Vorzeitiger Samenerguss und Medikamente

Vorzeitiger Samenerguss und Medikamente

Grundsätzlich sei an diesem Punkt gesagt, dass man erst einmal mit einem Urologen sprechen sollte, bevor man zu Medikamenten greift. Einige Männer greifen gerne zu Betäubungsmitteln, ob nun Salben oder Sprays, um den Samenerguss hinauszuzögern. In der Tat können diese Mittel auch den Sex verlängern, aber ob man sie immer gut verträgt, ist eine andere Frage. Ganz davon abgesehen wird man dann auch recht wenig beim Sex spüren und die Lust lässt nach.  Auch die Frau wird weniger beim Sex spüren, wenn der Mann zu Lidocain, Benzocain oer Prilocain greift.

Medikamente für die Behandlung von Depressionen sollen den vorzeitigen Samenerguss ebenfalls verhindern können. Die Medikamente müssen lange vor dem Sex eingenommen werden, haben oft enorme Nebenwirkungen und sind auf Dauer auch teuer. Daher sind sie nicht immer unbedingt zu empfehlen.  Viele Männer greifen auch gerne zu Viagra, damit sie ein längeres Stehvermögen mit sich bringen. Aber auch hier muss der Mann alle Nebenwirkungen und Risiken kennen, bevor er einfach zu den Pillen greift.  Am wirksamsten in diesem Zusammenhang ist Serotonin, es bringt positive Ergebnisse, aber auch Nebenwirkungen. Früher wurde auch Clomipramin verabreicht, ein Betablocker, der aber in der heutigen Zeit kaum noch verschrieben wird.

Die Homöopathie ist eine gute Alternative für den vorzeitigen Orgasmus.

Akupunktur kann helfen, allerdings werden die Kosten nicht von den Krankenkassen übernommen. Lycopodium oder Lotussamen können auch hilfreich sein, so wird gemunkelt. Ob diese Mittel wirklich helfen, lässt sich so einfach nicht sagen. Immerhin reagiert jeder Mann anders und manchmal bleibt nur das Ausprobieren übrig!

Heute ist es eher so, dass weder Ärzte noch Therapeuten gerne Medikamente anpreisen. Es gibt dafür viel zu viele andere Möglichkeiten, die man nutzen kann. Natürlich muss der Betroffene dafür regelmäßig üben und auch Geduld mit sich bringen. Aber wer das Endergebnis beachtet, wird die Geduld auch aufbringen! Übrigens muss man auch nicht darüber nachdenken, sich beschneiden zu lassen. Männer die beschnitten und nicht beschnitten sind, leiden beide unter dem vorzeitigen Samenerguss, dies ergab eine Studie.

Man wird nicht drum herum kommen, sich dem Problem mit Zeit und Disziplin, also Durchhaltevermögen zu widmen.

Vorzeitiger Samenerguss und Medikamente